zurück
Wissenswertes über das
sinfonische blasorchester wehdel

Copyright 2000 - 2017
Boris Oltmanns




Website der Ortschaft Wehdel


Wehdel ist eine Ortschaft mit rund 2.200 Einwohnern und liegt 15 Kilometer süd - östlich von Bremerhaven. Das "Blasorchester Wehdel" wurde im Herbst des Jahres 1968 von engagierten Musikern des Posaunenchores der Kirchengemeinde Wehdel-Altluneberg und des Fanfarenzuges Wehdel gegründet. Das Blasorchester ist eine Abteilung im Turn- und Sportverein Wehdel von 1904 e.V. und daher im Deutschen-Turner-Bund organisiert. Des Weiteren werden regelmäßig Wettbewerbe des Niedersächsischen Musikverbandes (NMV), des Niedersächsischen Musikrates (NMR), des Deutschen Musikrates (DMR) und der Bundesvereinigung Deutscher Musikvereine (BDMV) besucht.

Die Qualität und Quantität des Orchesters konnte durch professionelle Ausbildung und fachlich versierte Dirigenten kontinuierlich gesteigert werden und mittlerweile hat sich das sinfonische blasorchester wehdel mit rund 65 aktiven MusikerInnen und knapp 100 Kindern in der Nachwuchsausbildung zu einem der größten Vereins-Blasorchester im Elbe-Weser-Dreieck entwickelt.

Im Jahr 2003 wurde der Wunsch zu einer Neuausrichtung des Orchesters, hin zu einem sinfonischen Blasorchester, insbesondere aus den Reihen der jüngeren Mitglieder laut. Ein Konzept wurde gemeinsam erarbeitet und durch ein neues Erscheinungsbild, sowie durch eine deutliche Erweiterung der Besetzung und durch das Erarbeiten eines entsprechenden Repertoires verwirklicht. Die Umwandlung wurde durch die Umbenennung des Orchesters und die Entwicklung unseres neuen Logos abgeschlossen.

Die sinfonische Blasmusik gehört zu den innovativsten Musiksparten der Gegenwart mit wachsender Bedeutung. Das Repertoire des Orchesters umfasst neben Originalwerken und Bearbeitungen für sinfonisches Blasorchester auch Filmmusiken, populäre Blasmusik und anspruchsvolle Unterhaltungsmusik.

Die Mitglieder des Orchesters im Alter von 15– 75 Jahren stammen aus Wehdel, den umliegenden Ortschaften und dem Elbe-Weser-Dreieck. Entfernungen von mehr als 60 Kilometer sind daher keine Seltenheit. Der gesamte Einzugsbereich erstreckt sich aktuell (Januar 2017) von Cuxhaven über Stade, Drochtersen, Rotenburg/Wümme, Vechta, Cloppenburg, Bremen, Delmenhorst, Oldenburg und Bremerhaven. Geprobt wird einmal wöchentlich. Zusätzlich werden vor Konzerten ein oder mehrere Probenwochenenden abgehalten.


Entscheidend für die bisherige Entwicklung des Orchesters ist die Arbeit der Fachwarte, des Vorstands und der Dirigenten. Dies sind:

Fachwarte

Dirigenten

Vorstand

Rainer Tober (seit 1978)

Horst Steffens (1968 - 1978)

Thomas Ratzek (seit 2006)

Michael Dürk (2002 - 2006)

Wilhelm Hannak (2000 - 2002)

Karl M. Haar (1989 - 2000)

Kurt Bretsch (1983 - 1989)

Clemens Stankus (1981 - 1983)

Carsten Glandorf (1977 - 1981)

Heino Fleisch (1972 - 1977)

Hans Pallasdies (1968 - 1972)


Rainer Tober (1. Vorsitzender)

Annika Sanders (2. Vorsitzende)

Karsten Sanders (Kassenwart)

Malte Behrens (Jugendwart)

Pia Hülseberg (Schriftführerin)

Peter Seick (Öffentlichkeitsarbeit)